Umschuldung
Top Anbieter:

Wann ist eine Umschuldung sinnvoll

Hat ein Schuldner offenstehende Forderungen bei mehreren Gläubigern, so ist eine Umschuldung auf jeden Fall sinnvoll. Hierfür kann zum Beispiel ein Schuldnerberater gemeinsam mit dem Schuldner die offenstehenden Foderungen der diversen Gläubiger in einer Liste zusammenstellen und somit eine Gesamtforderung errechnen. Hierfür gilt es nun, eine geeignete Bank oder einen anderen Geldgeber zu finden, der diese gesamten Forderungen an die diversen Gläubiger überweist. Somit hat der Schuldner durch diese Umschuldung nur noch einen einzigen Gläubiger, an den er zahlen muss und dadurch eine bessere Übersicht über seine Schulden.

Die Vorteile einer Umschuldung liegen auf der Hand. Bei einer Vielzahl von Gläubigern erhalten alle ihr Geld sofort und der Schuldner selbst hat einen besseren Überblick, da er nur noch eine Zahlung monatlich leisten muss. Dies kann sich unter Umständen sogar günstig auf anfallende Kosten und die Höhe der Zinsen auswirken.
Ausserdem kann man in einem solchen Fall seine Bonität wieder erlangen und dadurch wieder kreditwürdig werden. Denn man steht sodann nur mit einem Gläubiger in der Schufa und die anderen Ausgelösten werden nach Zahlung gelöscht. Denn hat man viele Gläubiger in der Schufa-Eintragung stehen, auch wenn es nur kleine Beträge sind, dann gilt man oft nicht mehr als kreditwürdig.
 
Aber auch wenn man als Schuldner bei einer Bank zum Beispiel eine Baufinanzierung mit hohen Zinsen laufen hat, so kann man einen neuen Kredit mit besseren Konditionen bei einer anderen Bank aufnehmen. Diese Bank löst die Finanzierung bei der ersten Bank ab, dort ist der Schuldner sodann schuldenfrei und zahlt nunmehr nur den zweiten Kredit mit besseren Konditionen und niedrigeren Zinsen ab. So kann man eine Menge Geld sparen.